Lab grown Diamanten. 

Nachhaltig produziert, mit geringerem Ressourceneinsatz und reduziertem CO2-Fußabdruck. 

Sorgfältig handverlesen, um den höchsten Standards zu entsprechen. 

 

Laborgezüchtete Diamanten stehen ihrem natürlichen Äquivalent in keiner Weise nach. Sie bestehen aus der gleichen molekularen Struktur wie geförderte Diamanten, daraus resultieren die gleichen physikalischen, chemischen und optischen Eigenschaften. Der einzige und wesentliche Unterschied liegt in ihrer Herkunft.

Während natürliche Diamanten tief unter der Erde wachsen, werden ihre im Labor gezüchteten Pendants in einem Labor mit Hilfe fortschrittlichster Technologie gezüchtet. Das Ergebnis sind kostengünstigere und zugleich deutlich nachhaltigere Diamanten.

 

 

Warum schätzen wir im Labor gezüchtete Diamanten?

 

Natürliche Diamanten entstehen im Laufe von Milliarden von Jahren tief unter der Erdoberfläche. Die dort herrschenden Bedingungen mit extrem hohen Temperaturen und hohem Druck veranlassen normale Kohlenstoff-Moleküle, sich in kristallisierten Kohlenstoff, einen Rohdiamanten, zu verwandeln. Durch vulkanische Aktivitäten wurden die Rohdiamanten weiter an die Erdoberfläche gebracht, versteckt in Kimberlit Gestein, wo sie abgebaut werden. Bei der alternativen Methode des Laborwachstums werden die natürlichen Bedingungen in einem Labor simuliert, so dass der natürliche Wachstumsprozess innerhalb weniger Wochen nachgestellt werden kann. Um diese Bedingungen zu reproduzieren, können zwei verschiedene Methoden angewandt werden. 

 

 

Beim HPHT-Verfahren wird ein kleiner Diamantensamen in Kohlenstoff eingebettet, dem Element, aus dem Diamanten bestehen. Der Diamantensamen wird extremer Hitze und extremem Druck ausgesetzt, was den natürlichen Wachstumsbedingungen eines Diamanten entspricht. Dabei schmilzt der Kohlenstoff und formt sich um den Diamantensamen herum. Schließlich wird der Kohlenstoff abgekühlt und es entsteht ein Diamant.

 

 

Bei der CVD-Methode wird ein Diamantensamen in eine Vakuumkammer gelegt. Diese Kammer wird nun mit kohlenstoffreichen Gasen gefüllt und auf extrem hohe Temperaturen erhitzt. Aufgrund der stark erhitzten Umgebung verwandelt sich das Gas in ein Plasma, was zur Freisetzung von Kohlenstoffstücken führt. Diese Kohlenstoffstücke lagern sich dann auf dem Diamantensamen ab und lassen den Diamanten wachsen.

Schließlich wird der gezüchtete Rohdiamant geschliffen und poliert, um seine exquisite Brillanz und sein Funkeln zu enthüllen, bereit, zum Herzstück Ihres Schmuckstücks zu werden.

 

Ein Qualitätsversprechen

 

Ebenso wie bei abgebauten Diamanten wird jeder Stein sorgfältig begutachtet und nach seiner Farbe und Reinheit eingestuft. Alle unsere Lab grown Diamanten werden von Hand ausgewählt und weisen mindestens die Reinheit SI1+ und die Farbe G auf, sodass sie unter 10-facher Vergrößerung nur sehr wenige Einschlüsse und Unreinheiten aufweisen und von strahlend weißer Farbe sind. Wir stellen sicher, dass jeder Stein in unserer Kollektion diese Kriterien erfüllt und mit dem offiziellen HRD/IGI-Diamantengutachten ausgezeichnet ist, sofern der Stein ein Gewicht von mehr als 0,50 ct aufweist. Dieser Bericht enthält alle Informationen, die für die Klassifizierung des Steins erforderlich sind, die so genannten 4 Cs (Carat, Clarity, Color und Cut), mit denen die Qualität und Größe Ihres Diamanten definiert wird.

 

Unser Team 

 

Wie bei allen großartigen Produkten sind es die Mitwirkenden, die neue Inspirationen entfachen und Ideen zum Leben erwecken. Hinter den mittlerweile weltbekannten Schmuckmarken Leo Mathild und LM Studio stehen die beiden Gründer Leo Eberlin und Steven Neuman, die ihr Fachwissen und ihre Erfahrung im Diamantenhandel aus drei Generationen zusammenführen, um die aufstrebenden Unternehmen zu führen. Angetrieben von der Hingabe zu Steinen und exzellenter Handwerkskunst ist unser LM-Team stets bestrebt, ein zeitloses Schmuckstück zu kreieren, das Ihre unvergesslichsten Momente zum Ausdruck bringt.